Projektarbeit 2017 + Januar 2018 Beifuß gegen Krebs.
Aktuell: Ein Märchen wird war! Die eigene Hausapotheke im Garten.

Unsere Nahrungsmittel sollen Heilmittel,

unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein!                          

          Hippokrates von Kos

 

Einen großen Schritt nach vorne, zurück zur Natur für Gesundheit und Ernährung sollte das Motto für uns alle sein.

 

Eine Europäische-Pflanzen-Hochzeit in Teneriffa.

 

Der  Nährstoffreichste Baum auf unseren Planeten   der Moringa oleifera, suchte eine Buschnachbarin, die Artemisa annua. Mit der neuen Wiederentdeckung der Lebensenergie der Pflanze Artemisia annua ein Kind der Beifuß Familie, und durch den Nobel-Preis der  Medizin in Oktober 2015 wächst sie nun als seine Prinzessin, mit in einen der führendsten MoringaGarden in Europa Teneriffa.

 

Seit kurzem wird im MoringaGarden Artemisia annua aus den ursprünglichen Samen angebaut. Die Erfahrungen mit der Pflanze werden geteilt und für die Zukunft sichergestellt. Die Mitarbeiter werden geschult in der schwierigen Verarbeitung der Pflanze.

 

Die Produkt Qualität aus fairem Anbau und sicheren Qualitätsstandads von Moringa und Artemisia annua, im nachhaltigen Bio Anbau sind aus diesem größten Anbaugebiet Europas Teneriffa.

 

Die bestmöglichen Bedingungen für das Pflanzenpaar Moringa + Artemisia annua zu schaffen, um seine unvergleichliche Vitalisierung und Lebensenergie für einen gesunden Körper, Geist und Seele allen Menschen verfügbar zu machen mit:

 

- Respekt und Harmonie zwischen Mensch und Natur,
- Nachhaltigkeit im Anbau und
- Nachhaltigkeit gegenüber den Mitarbeitern, ist die Vorraussetzung!

 

Moringa oleifera in seiner Gesamtheit, ist der Vitaminreichste Pflanzen Baum der Erde. Verwertbar von Kopf bis Fuß ein Aufbauender Jungbrunnen jeder Altersklasse, für Körper, Geist und Seele.

 

Vereint mit Artemisia annua dessen einmalige Wirkstoffe sich vorbeugend oder heilend einer großen Popularität erfreuen können. Dies im Kampf gegen die unterschiedlichsten Parasiten im Blut und vieles mehr.

 

Beide Pflanzenkinder sind das Größte Geschenk der Natur an uns Menschen.

 

https://www.moringagarden.eu/MoringaGarden-Shop/Artemisia/

Unter meinen Namen als Schirmherrin vom Moringagarden werden die Projekte in Zentral Afrika-Burundi gefördert.

Bitte geben Sie diesen Gutscheincode ein:

 

Gutscheincode:  artemisiafrau

 

 

Was tun wenn die vielen Krebs Diagnosen überhand nehmen?

Wie kann ich die Natürlichste Krebsvorsorge in unseren Alltäglichen Ernährungs Plan mit einbeziehen?

 

Die Gesundheitserziehung in Schulen und Gemeinschaften zu fördern ist das Erste und wichtigste Gebot der Stunde. Allen muss klar werden das Gesundheit nicht nur eine Angelegenheit von Menschen in weißen Kitteln ist. Alle Gesundheitsbehörden ob in Entwicklungsländer oder Europa sollten endlich damit beginnen das umfassende Menschenrecht auf Gesundheit umzusetzen. Schulmedizin und Alternative Naturheilkunde müssen sich ergänzen. Forschung und Medikamenten Teste sind wichtig, aber immer langwierige und kostspielige Verfahren. Darum die gebündelte Naturkraft aus den vielseitigen Wirkstoffen der Artemisia annua Pflanze und dem Lebensbaum Moringa oleivera durch mehr Veröffentlichung in unseren Ernährungs Plan mit einbeziehen. Denn alle Zeichen stehen auf Roth, da der Krebs schneller ist als die Forschung. Es ist Hilfe zur Selbst Hilfe angesagt, das Geschenk der Natur, die Heilenden Naturgüter auch zu nutzen.

 

Daher ist es wichtig die Zivilgesellschaft zu informieren. Die erste und zugrunde liegende Idee "Der Hilfe zur Selbst Hilfe" in der Eigenverantwortung bekannt zu machen und bewerben, ohne mit vielen Details zu verwirren. Dies Gesundheitssistem lässt sich nur umsetzen, wenn alle die Idee verstehen, dass und warum es beispielsweise wichtig ist, Tradition und Naturheilkräuter des eigenen Landes als Gesundheitshelfer in den Alltag einzubringen. Untereinander in Gemeinschaften sich zu stärken und zu organisieren. Die eigene Hausapoteke im Garten oder auf dem Balkon zu haben.

 

Der lange und auch wichtige Weg der Forschung ist nur mit der Hilfe zur Selbsthilfe für eine gut Informierte Alternative Heilkräuter Anwendung zu überbrücken. Schon 2008 vor 10 Jahren ist von Deutschen Krebsforschungs-Zentrum der Helmholtz Gemeinschaft ein Artikel über den Einblick der Krebsforschung erschienen, es heißt zu beginnen der Veröffentlichung:
Um den Kampf gegen Krebs, greifen Forscher nach jedem Strohhalm und landeten mit einer uralten chinesischen Heilpflanze einen Volltreffer. Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg untersuchen, wie die Substanz Artemisinin. aus dem einjährigen Beifuß gegen Krebszellen wirkt'. Diesen Artikel zur eigenen Meinungsbildung ist auch in Internet nachzulesen. Ein großer Schritt nach vorne, zurück zur Natur für Gesundheit und Ernährung sollte das Motto für uns alle sein, keine Verwendung von Gentechnik usw. Artemisia annua auch als Bio-Mischkultur mit Gemüse in unseren Hausgarten.

 

Studien zu Artemisia annua Auf der Website der US national library of medicine (www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed) sind 497 Studien allgemeiner Art und 51 Studien über Artemisia annua zum Thema Krebsaufgeführt.   

 

Selbst das pharmafreundliche größte Krebszentrum der Welt, das Memorial Sloan-Kettering (www.mskcc.org/cancer-care/herb/artemisia-annua) attestiert dieser Pflanze deutliche krebshemmende Eigenschaften in vitro. Für weitere Studien vgl. den letzten Abschnitt. Wirkungsmechanismus von Artemisia. Der Wirkungsmechanismus ist äußerst bemerkenswert. Artemisia annua enthält ein chemisch stabiles Peroixid, was es nach den chemischen Grundregeln gar nicht geben kann, in Gottes Schöpfung aber schon. Plasmodien und auch Krebszellen enthalten 10-20 mehr Eisenionen im Vergleich zu normalen Zellen. Dieses Eisen „zerbricht" das Peroxid, welches sich sofort in zwei sehr aggressive freie Radikale verwandelt und die betroffen Zelle rasch abtötet. Einfach ausgedrückt: die Krebszelle bekommt Krebs und stirbt. Grundsätzlich kann jede Krebsart mit Artemisia annua behandelt werden. Da es praktisch noch keine klinischen Studien gibt, kann über die Erfolgsrate noch wenig gesagt werden. Leider kostet eine solche Studie zwischen einer und zehn Millionen Franken, darum ist außer der Pharmaindustrie, die natürlich kein Interesse daran hat, kaum jemand in der Lage, eine solche durchzuführen. Wirksamkeit gegen virale Infektionen und AIDS Es gibt sogar deutliche Hinweise, dass Viren bekämpft werden, besonders im Anfangsstadium einer Krankheit. Unter den geheilten Malaria-Patienten gab es auch solche, die zusätzlich an AIDS erkrankt waren und auch diese Krankheit wurde in vielen Fällen gebessert oder geheilt Antiviralen Eigenschaften von Artemisia annua sind auch durch folgende Studien nachgewiesen:

 

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16902856www.cid.oxfordjournals.org/content/47/6/804.full

 

Persönliche Erfahrungen mit Artemisia annua. Antibakterielle Wirkung Bei folgenden Krankheiten kann Artemisia annua eine vorbeugende oder heilende Wirkung haben: 1)Virale Infektionen 2) Bakterielle Infektionen 3) Diverse Arten von Krebs 4) Aphten 5) Herpex Simplex (Fieberbläschen) 6) Malaria 7) Entzündungen 8) AIDS 9) Fieber Grippe