Projektarbeit 2020: Krebs was nun ? Die große Frage unsere Zeit will ich von meiner Sicht mal beleuchten.
Krebsentstehung? Was wissen wir? Diese Frage regt zum Nachdenken an.

Krebsentstehung! Januar 2020

 

 Ein Vortrag der Habichtswald Klinik,
von Frau Dr. Herz,
Funktionsoberärztin Innere Medizin und Onkologie.

 Krebserkrankungen kommen bei Menschen, Tieren und sogar Pflanzen vor. Krebs kann in allen Organsystemen sowie im Blut- und Lymphsystems des Körpers entstehen. Man kann ca. 300 verschiedene Krebsarten unterscheiden.

 

 Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt das die Zahl der Diagnostizierten Krebserkrankungen bis 2030 um ca. 50 % zunehmen wird. Kann diese Sterblichkeit für diese Erkrankung deutlich verringert werden???  

 

Ja das kann, weil wir selbst über einige sehr wirksame Abwehrmechanismen verfügen. Die Erforschung der molekularen Grundlage einer Tumorerkrankung gehört zu dem am intensivsten betriebenen Wissenschaftsfeldern. In dem Vortrag wird alles bis ins Kleinste erklärt was eine Krebszelle in uns anrichtet, um die Oberhand zu bekommen.

 

Ein wichtiger Schutz vor der Krebsentstehung ist unsere Immunüberwachung. Ein starkes Immunsystem überprüft ständig  unsere Zellen. Schadhaftes wird entfernt. Erreger (Bakterien/Viren/Pilze) werden erkannt und vernichtet. Wenn das Immunsystem gestärkt ist.

 

Gesunde Zellen besitzen einen unabhängigen "Zähler" der die Anzahl der Zellteilung begrenzt, dieser fehlt aber den Tumorzellen.

 

Immuntherapeutisch Ansätze (ein gestärktes Immunsystem) das Tumorzellen aufspürt ist ein hilfreicher Ansatz in der Tumorzellenzerstörung und so das Wachstumsverhalten kontrollierbar macht.

 

Das war dann mein Tema. Als Artemisia annua Pflanzenfrau war ich schon 15 Jahre mit der Pflanze vertraut die mit Ihren Eigenschaften unser Immunsystem aktiviren kann!

 

 Für ein starkes Immunsystem steht die Natur, mit Ihren großen Geschenken der Gesunderhaltung für uns Menschen  zu unserem Nutzen bereit.

 

"Artemisia annua" die Pflanze der Hoffnung, hat mit Ihrer Forscherin Dr.Youyou in Oslo 2015 den Nobelpreis der Medizin bekommen. Ihre von der Forschung schon aussortierten 60 heilenden Wirkstoffe, für Malaria, Krebs, Borreliosen und vieles mehr sind der beste Aktivator für ein starkes, intaktes Immunsystem unserer Gesundheit.

 

Als Hilfe zur Selbsthilfe wächst die Heilpflanze "Artemisia annua" ein Kind der großen Beifuß-Familie in unseren Gärten mit Kamille, Pfefferminze, Salbei usw., selbst gesäht und als heilsamer Tee viele bakterielle Krankheiten unserer Zeit zu bekämpfen. Dies ohne Nebenwirkung meine gesundheitlichen, großen und kleinen Probleme zu überwinden mit dem Geschenk der Natur, an uns Menschen.

Wir müssen es nur annehmen.

https://www.vitalstoffmedizin.ch/index.php/de/wirkstoffe/artemisia

https://youtu.be/Ft3NoeimSzI

Der Link: Artemisia annua - vom Samen zum Tee, zusammen gestellt von   www.artemisiapflanzenfrau.de

Das Coronavirus! Artemisia annua die Heilpflanze die vieles vermag!

Das Coronavirus! erschreckt uns aufs Neue !

 Auch hier hat die Forschung und Medizin dem nichts entgegen zu setzen.

 Dass zum jetzigen Zeitpunkt offiziell 12.000 Menschen infiziert wurden. Davon sind 259 Menschen gestorben und 284 Menschen geheilt. Es ist zu hoffen, dass sich diese Zahlen bald positiv verändern und mehr Menschen geheilt werden.

 Ein Heilmittel gibt es nicht, einzig und allein das eigene Immunsystem muss es besiegen, kann es heilen. Die Natur steht für den Menschen bereit zum Lebens und Gesunderhaltung.

 

Wir müssen das Geschenk nur annehmen.

 Schon seit über 2000 Jahren war aus China-Heilkräuter Gärten die "Artemisia annua"  Heilpflanze (die vieles vermag) bekannt.

 

 Es ist die Pflanze der Hoffnung. Mit Ihren 60 erforschten, heilenden Wirkstoffen in Ihrer Ganzheit hat sie schon 2015 in Oslo den Nobelpreis der Medizin mit Ihrer Forscherin Youyu Tu bekommen, und seit dem hat die Heilpflanze, ihren gesundheitlichen Bekanntheitgrad in die Welt gebracht.

  Leider wird dieses Wissen, für die Menschen nicht groß in Fernsehen und Presse als wichtige Botschaft zur Gesundung und Gesunderhaltung der Menschlichen-Gesellschaft verbreitet. Ein Heilmittel gibt es nicht, einzig und allein das eigene Immunsystem muss es besiegen und kann es heilen.

 Deshalb ist es sehr wichtig, dass man sein Immunsystem hochfährt und möglichst oben hält. Dafür ist natürlich "Artemisia annua Tee Rohstoff" und "Moringa Plus" geeignet.

  Von Artemisia ist bekannt, dass es Viren und Bakterien zerstören kann. Ob es das Coronavirus zerstört?

 Ein versuch ist es wert! Forschung ist langwierig. Es ist und bleibt die Pflanze der Hoffnung, die vieles vermag!

 Die Pharmaka hat große Artemisia annua Anpflanzungen in China. Auch in Deutschland wächst die Heilpflanze  sehr gut für den Eigenbedarf!!! Das sollte uns zum Handeln in der Hilfe zur Selbsthilfe ermuntern.

 

 Den Eigenen Kampf mit einem Starken Immunsystem gegen alle Infekte, antibakterielle und parasitäre Erreger stabilisiert zu sein. Als Vorsorge und als Heilung ist sie bekannt auch in Verbindung mit den großen Eigenschaften des Moringa Lebensbaum sind Sie ein Stakes Team im Kampf gegen alle Infekte ohne Nebenwirkung, für unsere Gesunderhaltung.

 

"Artemisia annua" Die Pflanze der Hoffnung, die vieles vermag! Die Ganzheit der Pflanze, sie ist Heilsames aus der Natur

Die Naturwissenschaft hat schon recht mit dem, was sie sagt, sie hat aber unrecht mit dem, was sie verschweigt.
(Carl Friedrich von Weizsäcker)sagte dazu!
Die ganze Natur soll dem Menschen dienen, so dass er mit ihr wirke, weil der Mensch ohne die Natur weder leben noch bestehen kann... In der gesamten Schöpfung sind geheime Heilkräfte verborgen, die kein Mensch wissen kann, wenn sie ihm nicht von Gott offenbart wurden.

" (Hildegard von Bingen, 1098 - 1179)"
Das Paradies - die Einheit von Natur und Mensch In allen Kulturen der Menschheitsgeschichte spielen seit jeher Pflanzen, sowie Kenntnisse um den Lauf und Einfluss der Gestirne eine wichtige Rolle. Je entwickelter die Kultur, umso größer war die Achtung oder das Wissen um die Naturgesetze und deren Abläufe. Pflanzen sind Lebensspender Die Kraft liegt in den Pflanzen, nicht in uns.
4. Oktober 2017 hab ich geschrieben:                               Die heilende Seele der Pflanzen!                                  Heilung muss im Kontext mit der Natur verstanden werden. Pflanzen kommunizieren mit unserem Immunsystem und stärken dabei unsere Widerstandskräfte. Doch leider verlieren wir immer mehr den Kontakt zur heilenden Natur. Wir zeigen, wie Sie die Verbindung zur Heilkraft der Natur wieder herstellen können.
Der Einjährige Beifuß vor allem aus der traditionellen chinesischen Medizin, TCM, bekannt - gilt als stark blutreinigend und hochwirksam gegen Parasiten und andere Infektionserreger. Weiteres wurden krampflösende und verdauungsfördernde Effekte beschrieben. Gegen Borreliose wird die Heilpflanze in der Schulmedizin als antibiotische Zusatztherapie angewendet.