Aktuelles 2019 Nr. 1
"Artemisia-annua" Eine Pflanze erobert die Welt!

"Artemisia-annua "

 

Ihre Faszination kann Leben verändern und schenken !

 

Ihre Stärke ist Heilen und Gesunderhalten!  Sie aktiviert das
Immunsystem, + Selbstheilungs-Kräfte für Körper, Geist und Seele !

 

Artemisia annua   (Quing- Hao), ein Kind der großen Beifuß Familie aus Chinas Heilkräuter Gärten. Sie ist vor allem aus der traditionellen chinesschen Medizin bekannt. Im Laufe der 2000 Jahre ist Sie bis nach Europa und an den Deutschen Elb-Stränden vorgedrungen. Sie wurde und ist die Pflanze der Hoffnung.

Frau Youyou Tu hat entdeckt, dass eine einfache Pflanze Malaria und Krebs behandeln kann, aber seitdem ist es still um Sie geworden???


Nobelpreis Gratulation 5.10.2015 für Youyou Tu die in Ihrer Forschung die Heilpflanze "Artemisia annua" mit den Erforschten 60 Heilbringenden Wirkstoffen wieder in den Mittelpunkt der Menschlichen Gesundung gestellt hat!

China, Afrika Deutschland die "Artemisia annua" Pflanze wächst, ein Geschenk der Natur zu unserem Nutzen, nun hat die  mit dem Nobelpreis der Medizin ausgezeichnete Pflanze der Hoffnung Ihre Bekanntheit Reise um die Welt begonnen. Auch oder gerade in ihrer Gesamtheit, unter natürlicher Ausnutzung des gesamten Wirkstoffes, entfaltet die Pflanze ihre hilfreiche Wirkung. 2018 ist sie schon in Rom bei Papst Franziskus angekommen.

Zu meiner Persönlichen Begegnung mit der Pflanze der Hoffnung.

Es war das Jahr 2004, nach 20 Jahre Entwicklungsarbeit in der dritten Welt.

Im Südlichen Teil Afrika Malavie, stellte sich eine mir noch unbekannte Heilpflanze vor. Ihre für die Öffentlichkeit noch nicht bekannten Wirkstoffe und Fähigkeiten faszinierten mich. Sie wurde die Pflanze der Hoffnung für die arme Bevölkerung, mit zu vielen Malaria Kranken in Afrika, der größte Teil waren Kinder. Ihre einzigartige Heilkraft erlebte ich schon in Malavie und Ihre Existenz alarmierte mein Denken und Handeln.                               

Als Hilfe zur Selbsthilfe musste es möglich sein in Burundi Zentral Afrika mit den Menschen, Gemeinschaften und Projekte einzurichten. Also flog ich wieder mit kleinen Pflänzchen und Samen im Rucksack für einen neu Beginn mit meinen 75 Lenzen nach Afrika um die Pflanze der Hoffnung als erstes im Behinderten + Waisenzentrum mit 120 Kindern in Burundi vorzustellen . Das war der Einzug der Artemisia annua Pflanze in Zentral Afrika Burundi. Heute im Jahr 2020 darf Artemisia annua und Moringa in Bujumbura, auf Marktständen und Geschäften-Apoteken verkauft werden. Die WHO ist jetzt keine Behinderung mehr. Sie ist von der Regierung, des Landes verwiesen worden.

So ist Afrika ein gutes Beispiel

 

Seit 2009 hat das Gartenamt der Stadt Kassel schon den Heilpflanzenanbau mit gefördert. Heute brauchen wir den   Artemisia annua Tee schon selber und müssen ernsthaft uns   mit den Gedanken auch der Eigenverantwortung unserer eigenen Gesundheit stellen.

Die Krebskrankheit in den verschiedensten Formen und viele Immunschwäche Faktoren nehmen in Europa-Deutschland ein immer größeres Ausmaß an. Wir vergessen, das  die Natur mit Ihren Heilbringenden Pflanzen zu unserem Nutzen  für uns bereithält als Geschenk.

Die Forschung in diesem Sinn ist sehr wichtig aber eben auch sehr langwierig. So ist auch für uns  die eigene Aktivität für unsere Gesunderhaltung angesagt. Das  Schulbiologische Zentrum ist da schon seit Jahren mit ein Vorreiter seit 2009 auch für die Jugend. Mann muss sich nur auf das Natur Geschenk einlassen.

 Es ist ein Geschenk der Natur an uns Menschen!

Seit 2005 meine erlebte+ gelebte praktischen Erfahrungen, Projekt Förderung mit der Pflanze der Hoffnung in Vielen Ländern. Für Malaria, Aids, Krebs und Borreliose. Ein Beweis   wie die Hilfe zur Selbsthilfe bei unseren Afrikanischen Freunden Früchte trägt finden Sie in meinen Büchern. Seit Jahrzenten wird die offizielle Anwendung und Informations-Verbreitung in unverantwortlicher Weise auf den Rücken der Ärmsten gestoppt.

Auch wir können die eigene Hausapoteke für uns selbst im Garten oder auf den Balkon einrichten zur eigenen Gesunderhaltung.

Wenn einmal ein pflanzliches Heilmittel tatsächlich funktioniert. Warum sind Experten dann auch gegen eine offizielle Förderung in der Hilfe zur Selbsthilfe mit den Kräutern der Natur? Nachträglich bringt das kein Geld der Pharmariesen Industrie !

 

Buch und Tee-Shop unter: www.artemisia-shop.eu